German Medicine Net
Hauptauswahl   Über uns   Anleitung   FAQ   Sitemap   Service   Kontakt
Sprache wechseln: Spanisch Niederländisch Japanisch Italienisch Dänisch Bulgarisch Estnisch Finnisch Griechisch Lettisch Englisch Litauisch Portugiesisch Rumänisch Slowakisch Slowenisch Schwedisch Tschechisch Russisch Urdu Arabisch US-Amerikanisch Ungarisch Polnisch Französisch  
Home
Welche Fachrichtung für welche Krankheit?
Kosten und Abrechnung
Bereich deutsche Partner
Presse
Aktuell
 
Aktuelle Entwicklungen bei German Medicine Net
 
 
 
 
 Diese internationalen Medien berichteten über German Medicine Net (Auswahl):
 Brasilien: ANSA Eurosul
 Estland: Eesti Ekspress
 Frankreich: Agence France Press, Expansion
 Griechenland: ERA Griechisches Radio
 Großbritannien: BBC World, BBC Radio 4, BBC TV Southampton, British Medical Journal, Daily Express, Daily Mail, Daily Telegraph, Daventry Today, Financial Times, Guardian, Health Service Journal, Hospital Healthcare, Reform Britain, Reuters, Scottish Sunday Times, Sunday Times, Times
 Irland: Irish Independent
 Kanada: Canadian Medical Association Journal
 Korea: Publikation des Korea Health Industry Development Institute
 Niederlande: Fundamenteel
 Schweiz: La Liberté
 USA: Star Ledger, New Jersey
 
 
 Diese deutschen Medien berichteten über German Medicine Net:
 Ärzteblatt, Ärztezeitung, Comed, Die BKK, Hamburger Abendblatt, JournalMED, Med-Dent-Magazin, Medical Tribune, Ophthalmologische Nachrichten, Rheinischer Merkur, Spiegel Online, Tagesschau.de, Taz, Welt, Welt am Sonntag und viele andere
 
 
 Die Chronologie von German Medicine Net
 
 2012: Weiterführung der Arbeit mit deutschen Kliniken, Start Pflegekraftvermittlung, Konzentration auf Vermittlung zur Festanstellung, Kooperation mit zahlreichen ausländischen Partneragenturen zur GEwinnung ausländischer Ärzte und Pflegekräfte
 2010: GMN wird Vertriebespartner des polnischen Marktführers für anspruchsvolle Verbrauchsmaterialien (Katheter, Stents etc.)
 2007-2010: rasches Wachstum bei der Vermittlung von Honorarärzten an deutsche Kliniken und Praxen
 Sommer 2007: Arbeit an der Vermittlung von Ärztehäusern als Investitionsobjekten
 Sommer 2007: Arbeit an Investitionsvorhaben (Klinkgründung) in Golfregion
 Frühjahr 2007: Einstellung der Arbeit in Deutschland, Fortführung der Arbeit in Frankreich - neue zusätzliche Schwerpunkte: Vermittlung von Ärzten nach Frankreich sowie in die Golfstaaten
 2006/2007: Schwerpunkt auf die Vermittlung von Allgemeinmedizinern nach Großbritannien - für Vertretungen und feste Stellen
 März 2006: Starke Zunahme der Website-Besucher bei German Medicine Net: die Zahl der täglichen Anwendersitzungen (also Besuche von konkreten Personen in unserer Website) hat sich in den letzten 12 Monaten (laut Auswertung mit der Software Webtrends) folgendermaßen entwickelt: März 05: 451, April 05: 425, Mai 05: 430, Juni 05: 537, Juli 05: 584, August 05: 578, September 05: 675, Oktober 05: 668, November 05: 619, Dezember 05: 678, Januar 06: 919, Februar 06: 994. Wenn es noch eindrucksvoller klingen soll: Wir haben im Monat Januar 28.500 Anwendersitzungen bzw. 420.951 Hits auf die gesamte Website verzeichnet. Dies beweist: durch eine Präsentation Ihrer Dienstleistungen in unserer Website erreichen Sie einen großen Personenkreis und haben ausgezeichnete Aussichten, neue Interessenten für Ihre Leistungen zu finden.
 
 März 2006: Angestrebter Starttermin für DIE GROSSE DEUTSCHE LOCUMBÖRSE von German Medicine Net. Für dieses Projekt sind neue Mitglieder weiter willkommen, da das Potenzial für alle Beteiligten mit der Zahl der Mitglieder steigt.
 
 Februar 2006: German Medicine Net unterzeichnet Kooperationsverträge mit Patientenvermittlungsorganisation aus Kasachstan für die Staaten Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan.
 
 April 2005: Von German Medicine Net vermittelte deutsche Orthopäden und Anästhesist(inn)en arbeiten parallel in 6 Kliniken einer englischen Privatklinikgruppe - Schwerpunkt Endoprothetik.
 
 Juli 2004: Mittlerweile haben im Rahmen von durch German Medicine Net organisierten Projekten deutsche Ärzte und Ärztinnen mehr als 10.000 NHS-Patienten behandelt (Anästhesisten, Dermatologen, Ophthalmologen, Orthopäden etc.)
 
 Juni 2004: Die britischen Medien BBC, The Sun, Daily Express begleiten gemeinsam einen englischen Patienten zu einer (von German Medicine Net organisierten) ambulanten Hernienoperation nach Berlin und berichten sehr positiv Ton über die erfolgreiche Behandlung.
 
 Oktober 2003: Auch im Oktober ist die Zahl der Anfragen wegen Behandlung in Deutschland weiter angestiegen. Mittlerweile haben wir aus folgenden Ländern Anfragen erhalten: Afghanistan, Australien, Bahrain, Bangladesh, Benin, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Dänemark, Ägypten, England, Frankreich, Ghana, Griechenland, Indien, Irland, Israel, Italien, Jordanien, Kamerun, Kanada, Kenia, Kuwait, Lettland, Libyen, Moldawien, Mongolei, Nepal, Niederlande, Nigeria, Nordirland, Pakistan, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Senegal, Serbien, Sierra Leone, Slowakei, Somalia, Sri Lanka, Syrien, Türkei, Uganda, Ukraine, USA, Vereinigte Arabische Emirate, Wales und viele andere Länder
 
 1. Oktober 2003: Es geht los: endlich erste Operation. Im Rahmen der großangelegten Ausschreibung der englischen Regierung zur Reduzierung der NHS-Wartelisten durch Schaffung zusätzlicher Kapazitäten in Privatkliniken mit bevorzugtem Einsatz ausländischer Ärzte nimmt die erste Klinik die Arbeit auf. Mit dabei: Mediziner von German Medicine Net.
 
 September 2003: Einmal mehr erhöht sich die Zahl der Besuche und Anfragen über das Internet bei German Medicine Net deutlich.
 
 August 2003: In diesem Monat verzeichnete die Website von German Medicine Net trotz anhaltender Sommerhitze mehr Besucher als je zuvor. Gleichzeitig stieg die Zahl der konkreten Anfragen per email aus aller Welt stark an.
 
 August 2003: Vertragsabschluss mit russischem Partnerunternehmen zur Betreuung russischer Patienten. Vorbereitung der offiziellen Akkreditierung von German Medicine Net bei der russischen Regierung. Beginn der Zusammenarbeit mit pakistanischem Partnerunternehmen.
 
 Juli 2003: German Medicine arrangiert Behandlung für weitere circa 600 ausländische Patienten
 
 Mai 2003: Bieterkonsortium DTC International (umfasst German Medicine Net und diverse internationale Partner) zum Frühstück in No. 10 Downing Street eingeladen
 
 April 2003: Mediziner aus Deutschland über German Medicine Net erstmals direkt von britischem Primary Care Trust engagiert
 
 April 2003: German Medicine Net rückt zusammen mit britischen und amerikanischen Partnern in die engere Wahl bei den Ausschreibungen der englischen Regierung zum Bau von Kleinkrankenhäusern, die mit ausländischen Ärzten besetzt werden sollen
 
 Januar 2003: Beginn der Verhandlungen mit zwei weiteren englischen Kliniken wg. Behandlung weiterer 2400 englischer Patienten in Mittelengland durch deutsche Mediziner(innen)
 
 Januar 2003: deutsche Augenchirurgen von German Medicine Net beginnen mit der Behandlung von 500 englischen Kataraktpatienten. German Medicine Net entsendet Dermatologen zu Diagnose und operativen Eingriffen in ein weiteres Krankenhaus nahe London.
 
 Dezember 2002: das British Medical Journal gibt German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck Gelegenheit, die Bedeutung deutscher "flying doctors" für die Senkung der Wartelisten in England zu erläutern
 
 Dezember 2002: deutsche Ärzte beginnen mit der Behandlung von circa 1600 Patienten in Mittelengland
 
 November 2002: German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck wird vom renommierten britischen Health Service Journal zum "Mann des Monats" erkoren - als "Schlüsselfigur" bei den Projekten, kontinentale Ärzteteams nach England zu bringen.
 
 Mitte November 2002: weitere 6 Fachärzte und -ärztinnen aus Deutschland bereiten sich auf ihren baldigen Einsatz in England vor. Es geht um Behandlung von 1650 Patienten.
 
 Ende Oktober 2002: Verträge über die Behandlung von circa 1500 weiteren Patienten in Südengland abgeschlossen. Verträge über Behandlung weiterer circa 2500 Patienten in Mittel- und Ostengland in Vorbereitung.
 
 Ende Juli 2002: German Medicine Net erhält die offizielle Akkreditierung als Vermittlungsagentur für englische Patienten seitens der englischen Regierung. Planung eines umfangreichen Projektes, bei dem deutsche Chirurgenteams zunächst circa 1000 Operationen in England durchführen werden
 
 Sommer 2002: eine Studie der Universität York bewertet die Leistungen von German Medicine Net im Rahmen der Pilotprojekte der englischen Regierung sehr positiv.
 
 Juli 2002: German Medicine Net entsendet Mediziner aus Deutschland zur Behandlung von 500 Patienten eines englischen Krankenhauses
 
 Ende Juni 2002: German Medicine Net stellt dem englischen Gesundheitsminister Alan Milburn Pläne zum Bau von Tageskliniken und orthopädischen Spezialkrankenhäusern vor, besetzt mit erfahrenen Ärzten und Pflegekräften aus Deutschland
 
 Juni 2002: German Medicine Net bereitet die Entsendung deutscher Ärzteteams für erweiterte Projekte des englischen Gesundheitssystems vor
 
 Mai 2002: German Medicine Net bereitet die Zusammenarbeit mit niederländischer Patientenvermittlungsorganisation vor
 
 Mai 2002: Eine Reihe von German Medicine Net Partnerkliniken beteiligen sich an der Ausschreibung der englischen Regierung für Herzchirurgie
 
 März 2002: Das irische Parlament diskutiert Vorschläge von German Medicine Net zur Lösung der Krise im britischen Gesundheitssystem
 
 Anfang März 2002: Eine von German Medicine Net entwickelte Strategie zur vollständigen Eliminierung der englischen Wartelisten für ambulante Operationen (über 500.000 Patienten) durch Einsatz deutscher Mediziner noch vor der nächsten britischen Parlamentswahl wird dem englischen Premierminister vorgelegt und findet großes öffentliches Interesse.
 
 März 2002 - mehrere Gruppen englischer Patienten kommen zur Behandlung bei German Medicine Net-Partnern nach Deutschland. Erneuter Einsatz deutscher Mediziner in England. Weitere "Auslandseinsätze" werden geplant.
 
 Februar 2002: German Medicine Net entsendet erstmals Mediziner zur Behandlung britischer Patienten nach England
 
  3. Dezember 2001 - das schreibt die Ärztezeitung über German Medicine Net
 
 29. November 2001 - German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck gibt ausführliches Interview für BBC Radio Wiltshire
 
 Ende November 2001 - Aufnahme der Verhandlungen mit verschiedenen skandinavischen Gesundheitsbehörden
 
 28. November 2001 - German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck gibt Interview in BBC Radio Leeds
 
 22. November 2001 - Aufnahme der Verhandlungen mit einer großen britischen Selbsthilfeorganisation für Krebspatienten.
 
 14. November 2001 - unsere konsequente Öffentlichkeitsarbeit trägt weitere Früchte: German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck gibt Live-Interviews für die britischen Regionalrundfunkstationen BBC Sussex und BBC Surrey.
 
 November 2001 - die Zahl unserer deutschen Partner beläuft sich mittlerweile auf über 30. Die Veröffentlichung der Daten dieser Partner verzögert sich, da bisher nur von wenigen ausreichende Daten für unsere Datenbank vorliegen.
 
 Oktober/November 2001 - Aufnahme konkreter Verhandlungen mit verschiedenen NHS-Regionalbehörden
 
 Anfang November 2001 - German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck wird von den britischen Tageszeitungen Birmingham Evening News, Worcester Evening News und North Devon Journal interviewt.
 
 Ende Oktober 2001 - Aufnahme der Verhandlungen mit einer der größten britischen Patientenorganisationen, weitere Gespräche vereinbart
 
 11.10.2001 - Zusammenarbeit mit britischer Organisation für Prostata-Erkrankungen vereinbart. In diesem Zusammenhang sucht German Medicine Net kurzfristig weitere deutsche Partner mit Spezialisierung auf Prostata-Erkrankungen
 
 Anfang Oktober 2001 - Beginn der Planung mit deutschen Medizinern besetzter Diagnose- und Behandlungszentren in europäischen Großstädten - für Erstuntersuchung, Therapiebegleitung, Nachsorge, Behandlung und Organisation umfangreicherer Behandlungen in Deutschland.
 
 5. Oktober - die britische Zeitung Daily Mail berichtet von der "ersten englischen Patientin", die auf NHS-Kosten in Deutschland am Kniegelenk operiert wurde. Ein Sprecher des britischen Gesundheitsministerium wird dahingehend zitiert, voraussichtlich Anfang 2002 werde eine erste größere Patientengruppe zur Behandlung auf den europäischen Kontinent überwiesen.
 
 Mitte bis Ende September - Kontaktaufnahme zu mehr als 500 regionalen britischen Gesundheitsbehörden
 
 Mitte bis Ende September - Kontaktaufnahme zu mehr als 300 britischen Patientenselbsthilfegruppen
 
 18. September - Pressemitteilung an deutsche Fachpresse (siehe auch Menüpunkt Presse
 
 16. September - nach Informationen der Sunday Times erkundigen sich zahlreiche Briten bei der British Medical Association nach Möglichkeiten zur Aushandsbehandlung. Sprecher der britischen Gesundheitsministeriums werden dahingehend zitiert, dass bis zum Januar 2002 Leitlinien für die Abwicklung der Auslandsbehandlung auf NHS-Kosten vorliegen sollen.
 
 11. September 2001 - German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck wird vom Fernsehen BBC London interviewt
 
 Ende August 2001 - Kontaktierung zahlreicher deutscher Medizindienstleister mit sehr positiver Resonanz, Verhandlungen mit Ärztegenossenschaften und Krankenhausgesellschaften
 
 25. August 2001 - Der britische Gesundheitsminister Alan Milburn gibt den Weg frei für die Behandlung besonders bedürftiger britischer Patient(inn)en im EU-Ausland auf Kosten des NHS
 
 Ende August 2001 - German Medicine Net Geschäftsführer Hans Finck wird von der renommierten britischen Sonntagszeitung Sunday Times interviewt
 
 12. Juli 2001 - Urteil des Europäischen Gerichtshofs, das den Weg ebnet für die Auslandsbehandlung von EU-Bürger(inne)n (auf Kosten der nationalen Versicherer), die in ihrer Heimat nicht rechtzeitig oder angemessen behandelt werden können.
 
 Juni 2001- Gewinnung zahlreicher britischer Ärzte als Kooperationspartner
 
 Mai 2001 - Gründung von German Medicine Net
 
 1. Halbjahr 2001 - Kontaktaufnahme mit zahlreichen Krankenhausdirektionen und Ärzte-Organisationen zur Vorplanung